Neulich in der SZ

Neulich in der SZ

Das Wirtshaus in der Au hat eine Plattform gegründet, bei der sich Lebensmittel- und Handwerker-Manufakturen aus ganz Bayern präsentieren können.

"Bayern pur" sei das neue Wahlprogramm der CSU, sagte Ministerpräsident Markus Söder am Freitag bei seiner Pressekonferenz am Tegernsee. Kann gut sein, dass Florian Oberndorfer da etwas im Angebot hat, was noch mehrheitsfähiger ist: "Pur Bayern" nämlich. Das ist ein Online-Auftritt, den der Wirt des Wirtshauses in der Au erfunden hat und der sich handwerklich hergestellten Produkten aus Bayern widmet - vornehmlich Speisen und Getränken, aber beileibe nicht nur. Man findet dort Kunsthandwerk und Hundefutter ebenso wie CDs, Kochkurse, Geschenkpakete oder Schmuck und Trachtenaccessoires.

Angefangen hat alles eigentlich damit, dass Oberndorfer für sein Wirtshaus in der Au an der Lilienstraße und für sein kleines Wiesnzelt, die Münchner Knödelei, eine eigene Limonade erfunden hatte. "Wir haben unser Kracherl, wie man früher in Bayern zur Limo sagte, in Bio-Qualität und zuckerfrei herstellen lassen", erzählt Oberndorfer, "später kam dann noch der Wadlbeißer dazu, ein eigener, biologischer Energy-Drink." Viele Gäste meinten dann, es sei doch schade, dass diese hochwertigen Getränke nur im Wirtshaus oder auf der Wiesn erhältlich seien. Stimmt, fand auch Oberndorfer, und so unternahm er zur bislang letzten Wiesn im Jahr 2019 einen ersten Anlauf mit einem Online-Shop unter der Adresse www.purbayern.de. Auch damals schon war die Absicht, das Ganze auszubauen zu einer Plattform für Manufakturen aus ganz Bayern, die originelle und hochwertige Produkte anzubieten haben.


Related by tags